10.03.2018  I  MEDIENMITTEILUNG

MATHIAS FLÜCKIGER FÄHRT IN TOP 10 / LUKAS FLÜCKIGER NACH KETTENRISS OUT

 

Gemischte Gefühle beim Start in die Mountainbike Saison 2018 für die Flückiger Brothers. Während Mathias Flückiger als Neunter in die Top 10 fährt, reisst bei Lukas Flückiger bereits nach wenigen Rennmetern die Kette und er muss das Rennen aufgeben.

 

Im südafrikanischen Stellenbosch wurde am Samstag die Mountainbike Weltcup Saison lanciert. Zum ersten Mal seit vielen Jahren gehen die beiden Flückiger Brüder wieder in den gleichen Farben an den Start. Im Team des ehemaligen Welt-, Europa- und Schweizermeisters Ralph Näf (Thömus/RN Racing Team) wollen die beiden Berner Mountainbiker Erfolge feiern. Neu ist auf dieses Jahr auch der Bike-Sponsor. Das Team ist mit Bikes des Berner Bikeproduzenten Thömus unterwegs.

 

Im Rennen der Elite Männern kamen die zahlreichen Zuschauer in den Genuss eines spektakulären Rennens. Die lange Siegesserie von Weltmeister Nino Schurter wurde durch den jungen Neuseeländer Samuel Gaze beendet.

 

Mathias Flückiger stieg mit einem leichten Handicap ins Rennen. Er hatte sich am Vortag bei einem Sturz im Training einige schmerzhafte Prellungen am Oberschenkel eingefahren. „Es behinderte mich heute eher im Kopf. Ich fühlte mich in den technischen Passagen weniger wohl als sonst.“, analysierte Flückiger diesen Umstand. Trotzdem kam er gut weg und reihte sich in einer Verfolgergruppe rum Rang 5 ein. Während vorne der Kampf um den ersten Weltcupsieg ohne Beteiligung des Thömus/RN Racing Teams in die Endphase ging, kämpfte der Berner um die weiteren Ränge. Am Schluss resultierte ein guter neunter Platz. „Ich bin mit der Leistung recht zufrieden. Wenn man bedenkt, dass wir noch ganz früh in der Saison stehen und mir noch etliche Rennkilometer bis zur Topform fehlen, war das heute schon ganz gut.

 

Ganz anders die Gefühlslage beim älteren Bruder. Lukas Flückiger erlitt kurz nach dem Start einen Kettenriss. Ehe das Rennen richtig lanciert wurde sah er sich so plötzlich ganz am Ende des Feldes wieder und stieg ohne Chancen auf Weltcup-Punkte später aus dem Rennen aus.

 

Lukas und Mathias Flückiger bleiben zusammen mit den Teamkolleginnen Alessandra Keller und Kathrin Stirnemann jetzt noch eine Woche in Südafrika im Trainingslager. Der nächste Ernstkampf folgt in knapp einem Monat am 8. April mit dem Swiss Bike Cup in Tamaro (Tessin).

 

RANGLISTE ELITE MÄNNER

1. Samuel Gaze, NZL, 1:30.14

2. Nino Schurter, SUI, + 0.01

3. Maxime Marotte, FRA, + 0.02

4. Mathieu von der Poel, NED, + 1.10

5. Titouan Carod, FRA, + 1.27

6. Anton Cooper, NZL, + 2.02

7. Florian Vogel, SUI, + 2.14

8. Henrique Avancini, BRA, + 2.22

9. Mathias Flückiger, SUI, + 2.23

10. Andri Frischknecht, SUI, + 2.32

DNF Lukas Flückiger, SUI

 

Bildmaterial in Printqualität und zur freien redaktionellen Verfügung steht in Kürze unter https://www.rnracingteam.ch/media bereit.