20.10.2019

 

Radquer Steinmaur und Heim-Weltcup

 

Bei goldigem Herbstwetter ging ich beim internationalen Radquer in Steinmaur an den Start. Ich fühlte mich sehr gut und war positiv gestimmt ein super Resultat rauszuholen. Leider traf es wieder einmal mich und bereits nach wenigen Metern wurde ich durch einen vor mir stürzenden Fahrer ausgebremst. Ist musste vom Rad steigen während vor, hinter und neben mir die Post abging. So blieb mir also einmal mehr nichts anderes übrig als das Feld von hinten aufzurollen.

Nach 4 Runden war ich dann an der Spitzengruppe dran und konnte zwischenzeitlich auch mal die Führung übernehmen. In der letzten Runde schwanden dann aufgrund meiner Aufholjagd etwas meine Kräfte und ich musste die Gruppe ziehen lassen. So beendete ich das Rennen als 5!

 

Gestern stand ich dann am Radquer Weltcup in Bern am Start. Beim Einfahren auf der sehr rutschigen und nassen Strecke war meine Motivation ein wenig gemindert. Hatte ich doch grosse Mühe technisch einigermassen sauber durchzukommen. Nachdem mich dann nach der Startgeraden noch ein anderer Fahrer "abschoss" und ich, wie könnte es in diesem Jahr auch anders sein, das Feld von ganz hinten sah, fragte ich mich schon langsam WARUM ICH! Trotzdem fand ich den Fokus wieder und machte von Runde zu Runde Plätze gut und beendete das Rennen als zweitbester Schweizer auf Rang 26. Schade, wäre doch evtl. ein Top 20 Platz drin gelegen.

 

Nun gehe ich in eine dreiwöchige Trainingspause bevor es dann in die Vorbereitung zur zweiten Radquersaison geht.

 

Rangliste Steinmaur

Rangliste Bern